hahn+friends legal führt forensische Ermittlung bei Korruptionsvorwürfen von leitenden Angestellten durch

3. April 2017

Die Geschäftsleitung eines mittelständischen Industrie-Unternehmens wurde mit Korruptions-Vorwürfen bei Mitarbeitern des Unternehmens konfrontiert. Im Gespräch mit Ihrer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wurde die weitere Vorgehensweise und die Möglichkeiten eines forensichen Ermittlungsverfahrung zur Beweissicherung diskutiert. Dazu wurde eine Persönlichkeit gesucht, die sowohl über Erfahrung in vergleichbaren Ermittlungsverfahren als auch mit der Einführung eines für das Unternehmen passenden Compliance-Management-Systems (CMS) verfügt. Dem Gesellschafter war dabei wichtig, mit Feingefühl vorzugehen bis man das Ergebnis der Beweissicherung vorliegen habe.

Michael Roth, Mitglied der Geschäftsleitung legal services bei hahn+friends group: „Eine schwierige Situation für ein Unternehmen, da häufig starke Emotionen die Entscheidung über die weitere Vorgehensweise in einer solchen Situation beeinflussen. In mittelständischen Unternehmensstrukturen besteht häufig ein vertrauensvolles und teilweise fast familiäres Verhältnis zu langjährigen Mitarbeitern. Allein der Vorwurf, von einzelnen getäuscht und betrogen worden zu sein, macht eine Entscheidung schwierig.