Studie: Mehrheit der Entscheider lobt Leistung von Interim Managern

22. Juli 2015

Deutschlands Unternehmen sind mit ihren Managern auf Zeit zufrieden. 72 Prozent der Entscheider bewerten die Projektergebnisse von Interim-Managern als „gut“ oder „sehr gut“. Das bestätigt eine aktuelle Studie der Hamburger Helmut-Schmidt-Universität (HSU) zum Thema Führung in flexibilisierten Arbeitsstrukturen. Bis zum Jahr 2030 erwarten 76 Prozent der befragten Entscheider ein weiteres Marktwachstum und eine steigende Nachfrage für freiberufliche Führungskräfte.

Für die Studie haben die Wissenschaftler der HSU in Deutschland, Österreich und der Schweiz über 10.000 Entscheider in Unternehmen aller Größen und Branchen befragt. 250 Fragebögen flossen in die Auswertung ein. Das Ergebnis: 55 Prozent der Befragten setzen Interim Manager regelmäßig ein. Als besonders geeignet für Interim Manager sehen die befragten Entscheider die Einsatzfelder Projektmanagement (89 Prozent), Change Management (72 Prozent) und die kurzfristige Überbrückung von Vakanzen (65 Prozent) an.

Eine wichtige Schnittstelle zwischen Interim Managern und Unternehmen sind spezialisierte Personalberatungen wie die hahn + friends group. Als sogenannte Provider vermitteln sie Manager auf Zeit an Unternehmen. Die Befragten der Studie bewerten die Arbeit dieser Provider aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen sehr positiv. So arbeiten 78 Prozent aller Kunden, die zufrieden sind, mit Providern. Aus Sicht der Unternehmen sind Schnelligkeit, Marktübersicht, Auswahlmöglichkeit und Qualitätssicherung die wichtigsten Leistungen der Vermittler.

Die Studie blickt auch in die Zukunft: 90 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass der Arbeitsmarkt im Jahr 2030 flexibler sein wird als heute. Neue Erwerbsformen werden weiter zunehmen. Rund 75 Prozent rechnen dabei mit einem weiteren Marktwachstum von Interim Management und einer steigenden Nachfrage nach Führungskräften auf Zeit.